Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Wenn es keine Filme oder Serien sind, dann seid ihr in diesem Forum richtig. Egal ob es um Gameshows, Newssendungen oder Dokus geht.
Benutzeravatar
Alexslider
Verifiziert
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4693
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von Alexslider »

Hatten Jauch und Gottschalk nicht in die 80ern oder Anfang der 90er eine gemeinsame Show oder Sendung?
Bild
Benutzeravatar
MartyMcFly
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1783
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Wohnort: Oberösterreich
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von MartyMcFly »

Alexslider hat geschrieben:Hatten Jauch und Gottschalk nicht in die 80ern oder Anfang der 90er eine gemeinsame Show oder Sendung?
Im Bayern Radio soweit ich weiß...
Ready for new adventures in any universe
Benutzeravatar
Alexslider
Verifiziert
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4693
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von Alexslider »

Ich meine die hatte mal eine TV-Sendung? Oder war das das nur eine Live-Schaltung? Ich weiß es nicht mehr... [hmm]
Bild
Benutzeravatar
Sponskonaut
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3912
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Wohnort: Freelancer, der viel free lancen tut...
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von Sponskonaut »

Alexslider hat geschrieben:Ich meine die hatte mal eine TV-Sendung? Oder war das das nur eine Live-Schaltung? Ich weiß es nicht mehr... [hmm]
Ja, das war "Die 2 im Zweiten", lief auf ZDF Ende der 80er.

Was Lanz und Gottschalk angeht, ist der größte Unterschied zwischen den beiden wohl der, dass Gottschalk eher Show-Master-Qualitäten hat als Lanz. Letzterer ist mit einem größeren Publikum scheinbar so überfordert, dass er nicht anders kann, als unter die Gürtellinie abzugleiten und sich auf ein ganz niedriges Niveau zu begeben. Im kleinen Studio mag er vielleicht noch souverän wirken, aber für die große Bühne reicht es einfach nicht.

Man hätte nach Gottschalks Abgang so konsequent sein und die Sendung endlich beerdigen sollen. Was für mich schon ein erstes Anzeichen für den Abstieg der Sendung war, war die Verpflichtung eines "Sidekicks", in Gestalt von Michelle Hunziker. Allerdings war es das dann auch schon mit den prägnanten Neuerungen, oder? Ansonsten hat das ZDF viel zu strikt an dem alten Rezept festgehalten.

Aber okay, soll mir egal sein. Mich interessieren auf den ÖR vor allem die englischen und skandinavischen Krimis oder auch mal die ein oder andere Doku. Und ab und zu kann man auch mal einen Film aufnehmen, ohne groß was schneiden zu müssen. [zwinker]
"A man is rich in proportion to the number of things which he can afford to let alone.”
- Henry David Thoreau
Benutzeravatar
Sponskonaut
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3912
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Wohnort: Freelancer, der viel free lancen tut...
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von Sponskonaut »

Wie man jetzt lesen kann, kommt die geplante gemeinsame Show von Jauch und Gottschalk nun tatsächlich. Das Ganze soll "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen ALLE" heißen und eine Unterhaltungs-Show "für die ganze Familie" sein, in der die beiden Moderatoren wohl gegen andere Kandidaten antreten werden. Wie das letztlich in der Praxis aussieht bzw. in welchen Disziplinen sich die Teilnehmer mit den TV-Größen messen müssen, ist allerdings noch unklar. Fakt ist aber, dass es wohl mehr oder weniger RTLs "Antwort" auf "Schlag den Raab" von Pro7 sein soll.

Na ja, ich persönlich finde solch ein Format generell uninteressant. Ich war noch nie ein Fan von Shows, in denen Kandidaten irgendwelche Aufgaben erfüllen müssen. Aber gut, von RTL hätte man auch nichts Besseres oder Einfallsreicheres erwarten können...

Trotzdem finde ich es schade, dass zwei solcher Fernseh-Ikonen für ein derartiges Format "verheizt" werden. Die beiden sind ja wahrlich keine doofen Männer und legen eine gewisse Bildung und Intelligenz an den Tag, weswegen ich mir wirklich etwas Niveauvolleres für das Team gewünscht hätte. Sehr schön wäre ein Talk-Show-Format in kleiner Runde gewesen, vielleicht mit einem oder zwei Gästen aus Kultur und Politik, irgendwas im Stil von Beckmann, wobei ich auch kein Fan von dessen Moderations-Stil bin. Jauch und Gottschalk hätten da sicherlich die nötige Tiefe und den entsprechenden Humor in solch eine Sendung bringen können, damit sie nicht allzu oberflächlich wirkt.
"A man is rich in proportion to the number of things which he can afford to let alone.”
- Henry David Thoreau
Benutzeravatar
Lupos
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1439
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 12:49
Wohnort: Bremerhaven
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von Lupos »

Die wissen alle nicht mehr was sie noch alles an Unsinn bringen sollen
wo kämen wir denn da hin ? wenn jeder sagen würde , wo kämen wir denn da hin und niemand ginge um zu sehen wohin man käme wenn man ginge
Benutzeravatar
Sponskonaut
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3912
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Wohnort: Freelancer, der viel free lancen tut...
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von Sponskonaut »

Lupos hat geschrieben:Die wissen alle nicht mehr was sie noch alles an Unsinn bringen sollen
Das Schlimme ist, dass die ÖR meinen, da mithalten zu müssen. Wobei ich deren Programm immer noch besser finde als das, was die Privaten einem im Großen und Ganzen vorsetzen. Man muss aber auch dazusagen, dass die ÖR noch ein paar gute Alternativen auf Lager haben. Seit unserer Umrüstung auf Satellit stelle ich fest, dass ich sehr oft bei den Kultursendern (ZDF kultur, ZDF neo, Eins Festival) hängenbleibe, weil die ziemlich oft gute Sachen bringen. Konzerte, Musik-Sendungen, Musik-Dokus und dergleichen.

Bei Gottschalk und Jauch finde ich es halt schade, dass es wieder so ein reines Unterhaltungs-Format wird. Wie gesagt, die hätten wirklich das Zeug für ganz andere Sachen. Gottschalk habe ich ja schon mal in einer Literatursendung gesehen, in der er eine ganz gute Figur gemacht hat.
"A man is rich in proportion to the number of things which he can afford to let alone.”
- Henry David Thoreau
Benutzeravatar
Sponskonaut
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3912
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Wohnort: Freelancer, der viel free lancen tut...
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von Sponskonaut »

Wie man heute lesen kann, wird der Pay-TV-Sender SKY die "Harald Schmidt-Show" absetzen und den noch laufenden Vertrag mit dem Entertainer im kommenden März auslaufen lassen: http://www.spiegel.de/kultur/tv/bezahls ... -box-pager

Ich muss ja sagen, dass ich Schmidt immer gern geguckt habe, weil er (als einer der wenigen) noch einen sehr coolen politischen Humor an den Tag gelegt hat, ohne nur das allein zu seinem Programm zu machen. Allerdings finde ich, dass er seine besten Zeiten zusammen mit Manuel Andrack und Helmut Zerlett bei SAT1 hatte.

Seine Show in der ARD hatte auch noch seinen Reiz, mit Oli Pocher wurde es dann allerdings wieder schlimmer. Die Autoren haben da wohl irgendwie versucht, aus den gegensätzlichen Charakteren einen interessanten Aspekt herauszuarbeiten. Das heißt, Schmidt war nach wie vor für den politischen intelligenteren Part zuständig, während Pocher den wesentlich hirnloseren Boulevard-Teil übernommen hat. Am Anfang konnte man noch die Hoffnung haben, dass das Ganze funktioniert, aber mit der Zeit hat sich dann herausgestellt - jedenfalls war das mein subjektives Empfinden -, dass Pocher mit Schmidt einfach nicht mithalten konnte. Dass es hinter den Kulissen zwischen den beiden wohl gekracht haben soll, hat sich auch vor die Kamera transportiert. Man konnte immer wieder erleben, wie Schmidt dem "unterlegenen" Pocher irgendwelche Spitzen an den Kopf geworfen hat, der dann maßlos damit überfordert war.

Bei Schmidts Rückkehr zu SAT1 hatte ich auch noch den Eindruck, dass er zur alten Qualität würde aufschließen können, aber da hat sich im Laufe des relativ kurzen Gastspiels bemerkbar gemacht, dass die Luft wohl irgendwie raus ist. Vielleicht hätte man Andrack reaktivieren sollen. Man hat ja z.B. im Zusammenspiel mit Olli Dietrich, der öfter mal zu Gast war, gemerkt, dass der Entertainer einfach einen guten Sidekick braucht. Wenn man so zurückblickt, dann hat Schmidt seine wahren "Late-Night-Stärken" immer mit einem ebenbürtigen Sidekick ausspielen können: Andrack, Feuerstein, Dietrich.

Dass ich seine Show auf SKY gar nicht mehr geguckt habe, liegt allerdings nicht daran, dass ich gar keine Lust mehr darauf gehabt hätte, sondern vielmehr daran, dass es sich kaum gelohnt hat, meinen Rechner, der im Wohnzimmer am Flatscreen hängt und den ich in der Regel dann hochfahre, wenn ich zwei, drei Bundesliga-Spiele gucke, extra für eine Folge Schmidt hochzufahren. Wobei ich das sicherlich getan hätte, wenn die Show mich wirklich noch gereizt hätte.
Wenn das mit Late Night noch eine Zeit lang geht - wunderbar! Und wenn nicht, ist eben Feierabend, alles andere ist nicht mein Ding. Dann sollen die Giganten aus den jüngeren Jahrgängen ran.


Wenn Schmidt das beherzigt, was er kurz vor seinem SKY-Engagement gesagt hat, dann dürfte es das wohl gewesen sein. Auch wenn seine Show qualitativ immer weiter abgenommen hat, finde ich es irgendwie schade, dass die Schmidt-Äre damit ihr jähes Ende findet. Oliver Welke ist mir seiner "heute-Show" nur ansatzweise ein adäquater Ersatz, wobei man die beiden auch nicht wirklich miteinander vergleichen kann. Die heute-Show verläuft ja eher nach Skript. Natürlich hatte Schmidt auch seine Gag-Schreiber, aber vieles war dann doch improvisiert, was man von Welke nicht gerade behaupten kann.
"A man is rich in proportion to the number of things which he can afford to let alone.”
- Henry David Thoreau
Benutzeravatar
Sponskonaut
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3912
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Wohnort: Freelancer, der viel free lancen tut...
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von Sponskonaut »

So wie es angekündigt wurde, hat Harald Schmidt sein "Late-Night-Engagement" aufgegeben und vor gut zwei Wochen seine letzte Sendung absolviert. Für die Fans hatte es SKY so gehandhabt, dass zeitglich zur Ausstrahlung auf dem Pay-TV-Sender das Ganze auch auf Youtube gestreamt wurde. Hier ist dann mal die komplette Sendung:



War, wie ich finde, eine sehr coole Idee, die Sidekicks der letzten Jahre an einen Tisch zu bringen, zumal das Ganze anscheinend tatsächlich improvisiert und nicht durch Gag-Schreiber "vordefiniert" war. Schade fand ich allerdings, dass Manuel Andrack - der meiner Meinung nach der beste Sidekick überhaupt gewesen ist - leider nicht mit von der Partie war.

Wie man aber so hört, soll Andracks Zusammenarbeit mit Schmidt (vor allem in den letzten Wochen vor seinem Ausstiegs) alles andere als prickelnd gewesen sein. Demnach hat er Schmidt kaum noch zu Gesicht bekommen, weil der sich immer in seiner Garderobe versteckt habe - was wohl auf dessen Ego zurückzuführen sei, als er gemerkt habe, dass er allmählich seine Felle davonschwimmen sieht.

Ich bleibe dabei: Am stärksten war Schmidt zusammen mit Andrack. Letzterer war nicht nur sympatisch und authentisch, sondern hat auch die Rolle als Sidekick perfekt ausgefüllt, weil er Schmidt definitiv gewachsen war und sein Maß an Präsenz vor der Kamera genau gepasst hat.

Trotzdem finde ich es schade, dass im deutschen Fernsehen nun gar kein entsprechendes Format mehr gibt. Von allen ausgesprochenen Late-Night-Talkern hat Schmidt noch den besten Job gemacht, alle anderen sind ja eher grandios gescheitert. Na ja, vielleicht passt dieses Format aber auch einfach nicht mehr in die heutige TV-Landschaft - ist prinzipiell mit "Wetten, dass..." ja genauso.

Ich vermute mal, dass Harald Schmidt nun vermehrt Theater spielen wird, damit hat er ja genügend Erfahrung. Dass er noch mal ins Fernsehen zurückkehrt, glaube ich eher nicht.
Zuletzt geändert von Sponskonaut am Di 17. Nov 2015, 10:31, insgesamt 1-mal geändert.
"A man is rich in proportion to the number of things which he can afford to let alone.”
- Henry David Thoreau
Benutzeravatar
Destiny
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 47
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 03:17
Wohnort: AT

Re: Ist die Zeit der großen "TV-Dinos" vorbei?

Beitrag von Destiny »

Musste gerade an "Die Dinos" schmunzeln und das Baby xD

Wer kannte noch 7 Tage 7 Koepfe?
"We're going, to make it home!"
Antworten

Zurück zu „Fernsehen“