2022 // Peripherie

Antworten
Benutzeravatar
Sponskonaut
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 4199
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Wohnort: Freelancer, der viel free lancen tut...
Danksagung erhalten: 5 Mal

2022 // Peripherie

Beitrag von Sponskonaut »

Hatte die Serie lange auf dem Schirm, irgendwie immer aufgeschoben, habe aber jetzt endlich damit angefangen – und bin doch ziemlich begeistert. [yeshappy] "Peripherie" ist im Ab auf Amazon Prime Video enthalten.


  Handlung
In der Zukunft hat der technologische Fortschritt das Leben der Menschen noch weiter beeinflusst, wobei es nah wie vor tödliche Krankheiten gibt. So auch die Mutter der jungen Flynne Fisher (Chloë Grace Moretz), die an Krebs erkrankt ist. Doch ein Auftrag, den ihr Bruder und Spieletester Burton (Jack Reynor) an Land gezogen hat, soll der kleinen Familie genug Geld bringen, um die nötigen Medikamente bezahlen zu können. Da Flynne talantierter darin ist, übernimmt sie den Auftrag – doch das virtuelle Game entpuppt sich schließlich als etwas anderes...

Ich muss sagen, dass ich nach zwei Episode doch ziemlich begeistert bin. Die Effekte sind wirklich gut, man merkt der Serie einfach den Production Value an. Ich mag aber auch das "World Building", die Einführung der Charaktere und wie sich die Story langsam aber sicher aufbaut. Wie gesagt, nach gerade mal zwei Folgen kann ich wohl schon sagen, dass das hier eine wirklich solide inszenierte und intelligent erzählte Geschichte wird.

Bis dato mag ich auch die Mischung aus Action, Sci-Fi, Thriller und Emotionalität. Das wirkt auf mich alles sehr stimmig, genauso wie die Besetzung. Wobei ich gestehen muss, dass ich Chloë Grace Moretz ohnehin sehr mag. Jedenfalls gefallen mir bislang alle Darsteller in ihren Rollen.

Ich bin wirklich gespannt, wie es jetzt weitergeht, und bin schon traurig, dass es nur acht Episoden sind. Ich glaube ich verrate auch nicht zu viel, wenn ich sage, dass es hier auch mehr oder weniger um "Zeitreisen" geht – also quasi auch um parallele Universen, wenn man es so will. Habe da auch tatsächlich so im Ansatz auch ein paar "Inception"-Vibes verspürt. [zwinker]
"A man is rich in proportion to the number of things which he can afford to let alone.”
- Henry David Thoreau
Antworten

Zurück zu „Sci-Fi & Mystery“