ÔĽŅ
  • Administrator

2015 // Sharknado 3: Oh Hell No!

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3064
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ‚ôā (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste...
Land: DE

2015 // Sharknado 3: Oh Hell No!

#1

Beitragvon Sponskonaut » Do 12. Nov 2015, 16:14

K√ľrzlich habe ich mir "Sharknado 3: Oh Hell No!" angetan und will an dieser Stelle mal meinen Senf dazu abgeben. [zwinker]

https://www.youtube.com/watch?v=mmhVsjatiIc
  Handlung
Die Geschichte setzt nach den Ereignissen des 2. Teils an: Fin Shepard (Ian Ziering) wird f√ľr seine Heldentaten vom US-Pr√§sidenten ausgezeichnet, w√§hrend sich √ľber Washington ein Sharknado zusammenbraut, der die Hauptstadt in Schutt und Asche legt. Fin macht sich nun auf den Weg zu seiner Familie, die sich in Kalifornien aufh√§lt...
Man muss jetzt sicherlich nicht mehr dazusagen, dass es sich bei der Sharknado-Reihe um Trash-Kino allererste G√ľte handelt. Allerdings muss vielleicht erw√§hnt werden, dass der Trash-Faktor mit dem dritten Teil noch mal auf ein ganz anderes Level gehoben wird, indem der gesamte Story-Verlauf noch wesentlich haneb√ľchener daherkommt als in den Vorg√§ngern. [lachen1]

Das zeigt sich beispielweise darin, dass der Held durch noch mehr "unm√∂gliche" Abenteuer stolpert. Sei es nur die Tatsache, dass er sich mal eben in einen Kampfjet des Milit√§rs setzt und diesen ganz selbstverst√§ndlich durch die L√ľfte steuert, an der Seite des Pr√§sidenten (der nat√ľrlich auch mal schnell zum "Action-Man" mutiert) gegen die Haie antritt oder mit seinem Vater Gil (einem pensionierten NASA-Piloten, gespielt von David Hasselhoff) tats√§chlich mit einer Rakete ins All abhebt, um von dort die Bedrohung zu bek√§mpfen... Wie gesagt, im 3. Teil wird die ganze Geschichte doch arg √ľbertrieben, was ich - sofern man diese Trilogie wenigstens ein bisschen ernst nehmen m√∂chte - letztlich doch "too much" finde. Das ist f√ľr mich dann auch der Hauptgrund, weshalb dieser Teil sehr an Charme verloren hat.

Was die Darsteller angeht, l√§sst sich eigentlich nur mal wieder sagen, dass man es nat√ľrlich nicht mit der 1. Garde Hollywoods zu tun hat, sondern eher mit Schauspielern, die in der Vergangenheit nicht mehr viel rei√üen konnten, zum Genre passend aber eine solide Leistung abliefern... [zwinker] Gastauftritte von "B-Legende" David Hasselhoff oder den deutschen Komikern Oliver Kalkofe und Peter R√ľtten, die die Macher durch ihre Sendung "SchleFaZ" auf Tele5, in der sie entsprechende B-Movies (darunter eben auch Sharknado) lustig kommentiert hatten, auf sich aufmerksam gemacht hatten, tragen auch nicht wirklich dazu bei, den Film interessanter zu machen.

Die Spezialeffekte bewegen sich - jedenfalls war das meine persönliche Empfindung - von "ganz solide" bis "eher B".

---

Sicherlich sollte man derartige Trash-Filme √ľberhaupt nicht ernst nehmen, sondern sie nur als das sehen, was sie sind. Werte ich aber danach, ob und wie gut ich mich unterhalten gef√ľhlt habe, dann kann ich nicht anders, als den Vorg√§nger-Filmen mehr Charme zu attestieren, w√§hrend der aktuelle Teil augenscheinlich nur noch darauf bedacht ist, so viele haneb√ľchene Action- und Splatter-Sequenzen zu verwursten, dass es den Zuschauer einfach nur noch "erschl√§gt".

Meine Wertung: [popcorn] von 5 Popcorn-Portionen


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zur√ľck zu ‚ÄěHorror & Fantasy‚Äú

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste