• Administrator

Digital oder physischer Datenträger?

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3336
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste oder in ein Buch vertieft
Land: DE
Kontaktdaten:

Digital oder physischer Datenträger?

#1

Beitragvon Sponskonaut » Sa 11. Apr 2020, 04:24

Momentan beschäftigt mich ja eine Frage, die ich euch auch mal stellen möchte: Was ist euch lieber bzw. wie handhabt ihr es? Nutzt ihr nur noch Streaming-Dienste/digitale Sammlung oder mögt ihr physische Datenträger wie Blu-Rays und DVDs lieber?

Bei mir ist es tatsächlich so, dass sich das anscheinend wieder wandelt. Vor ein paar Jahren habe ich meine digitale Film- und Seriensammlung auf mehreren Festplatten gehegt und gepflegt. Zumal ich am TV im Wohnzimmer ja mein AppleTV angeschlossen habe und damit problemlos vom Rechner im Arbeitszimmer streamen kann. Dann habe ich im letzten Jahr mit dem Filmkritiker-Kram angefangen. Es begann damit, dass ich wieder vermehrt in Kinos gegangen bin, ob nun zu Pressevorführungen oder einfach so. Parallel dazu ist meine physische Filmsammlung rapide angewachsen. Ich habe zwar nicht gezählt, aber wenn ich das, was im Regal steht, mal so grob überschlage, müssten es so um die 270 Blu-Rays jetzt sein. Von den vielen DVDs, die ich schon ewig habe, mal abgesehen.

Zugegeben, viele Sachen habe ich mir in Amazon-Aktionen geholt, günstig bei Rebuy bestellt, billig bei Saturn aus der Grabbelbox abgestaubt oder eben das eine oder andere als kostenloses Rezensionsexemplar bekommen. Aber hin und wieder war auch ein Steel- oder Mediabook dabei, das ein bisschen was gekostet hat. Auf jeden Fall hat es schon was für sich, eine physische Sammlung zu haben. Man denke nur mal an das tolle, limitierte Sliders-Mediabook!

Nun ja, jetzt machen sich (auch durch die Coronakrise) die finanziellen Sorgen ein bisschen breit, weswegen ich die Kauferei komplett eingestellt habe. Tatsächlich werde ich mir jetzt viele Käufe verkneifen, dabei wäre der eine oder andere Film noch dabei gewesen, den ich mir gerne geholt hätte. Stattdessen habe ich meinen TV-Rechner wieder aufgebaut, nehme vieles aus dem Fernsehen auf oder lade es mir aus den Mediatheken runter, um es in meine digitale Sammlung einzupflegen. Deswegen werde ich mir (zwecks Backups) wohl noch eine externe Platte holen müssen. Ich will halt nicht, dass die ganze schöne Sammlung, in die ich so viel Zeit und Arbeit investiert habe, irgendwann über die Wupper geht. Aber über Backups muss man sich bei einer digitalen Sammlung nun mal Gedanken machen. Einiges will ich mir aber auch unbedingt digital gesichert haben, weil sowohl Streaming-Plattformen als auch Mediatheken nicht alles ewig vorhalten. Werden ja regelmäßig Inhalte auch wieder aus dem Angebot entfernt, und in meiner Sammlung ist tatsächlich auch einiges, dass es weder als Stream noch als DVD gibt. Aber wie gesagt, die Streaming-Dienste halten so viele Filme und Serien bereit, dass es an Auswahl wirklich nicht mangelt - und man sich "eigentlich" kaum noch physische Datenträger kaufen müsste.

Also, wie ist es bei euch?


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

MartyMcFly
MODERATOR
MODERATOR
Beiträge: 1690
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Oberösterreich
Land: AT

Digital oder physischer Datenträger?

#2

Beitragvon MartyMcFly » Do 16. Apr 2020, 22:40

Ich habe mir meistens immer nur DVDs/Blurays gekauft, die für mich wirklich besonders sind. Also Filme oder Serien, die mir etwas bedeuten und die ich wirklich auch so sichtbar haben will.

Sponskonaut hat geschrieben:
Sa 11. Apr 2020, 04:24
Man denke nur mal an das tolle, limitierte Sliders-Mediabook!

Zum Beispiel.

Ich würde immer noch die klassischen physischen Datenträger bevorzugen. Aber das hat natürlich auch finanzielle Gründe, warum dies garnicht geht, auch aufgrund der Fülle an immer neuen Serien und Filmen, die angeboten werden. Aber dafür sind Streamingangebote da.

Sponskonaut hat geschrieben:
Sa 11. Apr 2020, 04:24
Aber über Backups muss man sich bei einer digitalen Sammlung nun mal Gedanken machen. Einiges will ich mir aber auch unbedingt digital gesichert haben, weil sowohl Streaming-Plattformen als auch Mediatheken nicht alles ewig vorhalten. Werden ja regelmäßig Inhalte auch wieder aus dem Angebot entfernt, und in meiner Sammlung ist tatsächlich auch einiges, dass es weder als Stream noch als DVD gibt. Aber wie gesagt, die Streaming-Dienste halten so viele Filme und Serien bereit, dass es an Auswahl wirklich nicht mangelt - und man sich "eigentlich" kaum noch physische Datenträger kaufen müsste.

Ob Filme, Serien, Dokus, interessante Sendungen oder auch nur bestimmte Videos, die mich wirklich besonders interessieren, lade ich meistens auch noch immer direkt auf meine Festplatte runter, damit ich sie auch offline zur Verfügung habe. So habe ich aber wiederrum Bluraysdisks erstellt mit den Videofiles von der Festplatte, mit einer ordentlichen Liste auf der Hülle. Also ja, eigentlich möchte ich so gut es geht alles geordnet und "greifbar" haben, zumindest das was mir wichtig ist, da es somit doch an Wert gewinnt, den es eigentlich haben sollte und nicht so sehr die Gefahr läuft irgendwo auf der externen Festpatte in den weiten der Ordner relativ unsichtbar vergessen zu werden.
Aber ich muss sagen, ich bin leider hinterher, habe jetzt schon länger nicht mehr auf Bluray Scheiben gebrannt, meine externe Festplatte und das zugehörige Backup ist (fast) voll. Es braucht Zeit einiges zu ordnen und dann ordentlich auf Bluray in die Hülle zu bringen. Ist leider relativ viel geworden, das wieder geordnet gehört [bedröppelt] [yeshappy]

Von den gebrannten Blurays mache ich dann keine Backups mehr. Auch nicht auf der Festplatte. Einmal gebrannt genügt, irgendwo muss mit dem Backupen auch mal Schluss sein. Ich bin halt doch noch der Brenntyp, der etwas anzugreifen braucht. Wobei mir die Größe einer Bluray Scheibe jetzt auch schon zu klein wird...

Was wäre da eine Alternative? (online irgendwo zu speichern schließe ich aus), habe mir da noch nicht so die Gedanken gemacht, externe SSD? (USB Stick? wohl zu langsam), in eine Hülle und meine geordnete Liste drauf? Haltbarkeit? Ich muss mal probieren, ob meine CDs (oder später DVDs), die ich vor 20 Jahren gebrannt habe, noch ordentlich lesbar sind, gehe aber davon aus (kommt aber sicher auch auf die Qualität des jeweiligen Rohlings an). Aber davon habe ich eh schon die meisten vor Jahren ausgemustert. Hoffe jedenfalls, dass die heutigen Bluray Rohlinge auch so eine Haltbarkeit haben, wie die CD Rohlinge vor 20 Jahren, was ich aber irgendwie bezweifle...


"Am Ende kommt es nicht drauf an, ob du die Welt verändert hast, sondern wie viele Welten du verändert hast."

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3336
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste oder in ein Buch vertieft
Land: DE
Kontaktdaten:

Digital oder physischer Datenträger?

#3

Beitragvon Sponskonaut » Fr 17. Apr 2020, 03:39


MartyMcFly hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 22:40
Ich würde immer noch die klassischen physischen Datenträger bevorzugen. Aber das hat natürlich auch finanzielle Gründe, warum dies garnicht geht, auch aufgrund der Fülle an immer neuen Serien und Filmen, die angeboten werden.

Und schändlicherweise kommt man, wenn man nicht aufpasst, schnell in so einen "Kauf-Modus" rein, in dem man sich auch vieles kauft, dass man sich nicht unbedingt ins Regal gestellt hätte. Aber wenn man weiß, was einem gefällt, und wenn man informiert ist, tätigt man wenigstens keine Fehlkäufe.

Sich die Sachen im Original zu holen, ist für mich auch eine Nostalgiesache. Ich kann mich noch daran erinnern, als ich mir damals meinen ersten DVD-Player zugelegt habe. In irgendeiner Zeitschrift hatte ich von einem Philips-Gerät gelesen, das angeblich mit einem High-End-Player von Phonosophie baugleich wäre. Und da ich damals in meinem Freundeskreis sozusagen ein "Early Adopter" war, habe ich mir das Teil einfach gekauft. Ich glaube, das hat so um die 800 DM gekostet. Dann dauerte es nicht lange, bis ich mir einen recht großen Breitbild-Fernseher bestellt habe, damals so ein Universum-Ding von Quelle. War ein richtiger Röhren-Trümmer, den ich sogar über mehrere Umzüge mitgeschleppt habe. Aber damit hatte ich mein Heimkino komplett. Jedenfalls kann ich mich noch gut daran erinnern, dass ich oft nach der Arbeit zum nächsten Elektromarkt gefahren bin und mir zwei, drei DVDs gekauft habe. War für mich so ein Ritual, das mir einfach was gegeben hat. Vielleicht habe ich diese Zeit in der jüngsten Vergangenheit unterbewusst wieder aufleben lassen. Aber mit solchen "Nostalgie-Anfällen" ist es nun mal so eine Sache - die flachen naturgemäß nach gewisser Zeit auch wieder ab.

MartyMcFly hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 22:40
Ob Filme, Serien, Dokus, interessante Sendungen oder auch nur bestimmte Videos, die mich wirklich besonders interessieren, lade ich meistens auch noch immer direkt auf meine Festplatte runter, damit ich sie auch offline zur Verfügung habe.



Das finde ich bei den Mediatheken der ÖR immer ein bisschen schade, dass die Sachen oft nur über einen recht kurzen Zeitraum verfügbar sind. Dass ich jetzt wieder viel aufnehme oder mir aus den Mediatheken sichere, ist auch irgendwie so ein Prinzipien-Ding: Wenn ich schon die Rundfunkgebühren zahle, will ich auch einen ordentlichen "Gegenwert" haben. Ich sehe das Free-TV mittlerweile quasi wie einen Streamingdienst, und ich bin froh, dass die ÖR dann doch relativ viele interessante Filme zeigen, die man problemlos mitschneiden kann, weil sie zumindest in "HD" sind und ohne Werbung laufen. Vor allem auf ARTE und 3sat finde ich immer wieder interessante Sachen, auch abseits des Hollywood-Mainstreams.

MartyMcFly hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 22:40
So habe ich aber wiederrum Bluraysdisks erstellt mit den Videofiles von der Festplatte, mit einer ordentlichen Liste auf der Hülle. Also ja, eigentlich möchte ich so gut es geht alles geordnet und "greifbar" haben, zumindest das was mir wichtig ist, da es somit doch an Wert gewinnt, den es eigentlich haben sollte und nicht so sehr die Gefahr läuft irgendwo auf der externen Festpatte in den weiten der Ordner relativ unsichtbar vergessen zu werden.

Da ich ja mein AppleTV fürs Streamen zum Fernseher nutze, kann ich da bequem durch die verschiedenen Genres scrollen. Und auch wenn sich viele Leute über iTunes beschweren - man kann damit wunderbar seine komplette Mediensammlung verwalten, wenn man weiß, wie man es zu benutzen hat. Der größte Vorteil bei iTunes/AppleTV ist für mich aber, dass der Software egal ist, auf wie vielen Laufwerken das Zeug liegt. Am Ende hat man eine Mediathek, auf die man zugreift. Dementsprechend verschwinden meine Daten auch nicht in den Weiten der Festplatten.

Gebrannt habe ich tatsächlich schon länger nichts mehr. Ich hatte mir zwar - als ich diese gebrauchte DELL-Workstation aus der Firma meiner Frau zu meinem Hauptrechner gemacht habe - einen Blu-Ray-Brenner geholt, den aber bisher nur selten genutzt. Eigentlich wäre das Ding gar nicht nötig gewesen, weil das Blu-Ray-Rom aus dem alten Rechner noch funktioniert hat. Habe aber erst später bemerkt, dass es an einem defekten SATA-Kabel lag... Na ja, und ich hatte keinen Bock, das Zeug wieder umzubauen.

MartyMcFly hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 22:40
Was wäre da eine Alternative?

Na ja, auf jeden Fall offline. Für mich kommen da nur zusätzlich Festplatten infrage. Aber ich denke, dass ich die in absehbarer Zeit auch mal ausmisten werde. Habe von damals noch einige kleinere Platten in Gebrauch, die ich mal gegen größere austauschen müsste. Dann hätte ich auch mehr Platz. Aber ansonsten fällt mir keine bessere Backup-Möglichkeit ein. Zumal meine Sammlung mehr oder weniger dynamisch wächst oder eben auch schrumpft. Manche Filme gucke ich einmal und lösche sie dann. Oder ich stelle fest, dass ich einen bestimmten Film doch im Original haben will und lösche ihn dann dementsprechend von der Platte.

MartyMcFly hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 22:40
Hoffe jedenfalls, dass die heutigen Bluray Rohlinge auch so eine Haltbarkeit haben, wie die CD Rohlinge vor 20 Jahren, was ich aber irgendwie bezweifle...

Gute Frage. Ich glaube, ich habe noch etliche gebrannte Rohlinge, die mittlerweile schon so alt sind. Aber das sind mehrere DVD-Taschen, die im Keller allmählich einstauben. Habe aber letzten einen Film rausgewühlt, den ich damals mal von VHS auf DVD per Standalone-DVD-Brenner digitalisiert hatte. [grinsen] Und die Scheibe war noch lesbar. Ich gehe auch davon aus, dass die meisten Scheiben noch intakt sind. Und um abschließend noch mal aufs Thema zurückzukommen: Da sind wirklich noch einige Filme dabei, die man heute auf keinem Streamingdienst findet. Und die teilweise nicht mal mehr als DVD erhältlich sind - also fast schon Raritäten.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Alexslider
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4649
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Geschlecht: ♂ (Mann)
RPG-Charakter: Lucas Marks
Wohnort: Sachsen
Land: DE
Kontaktdaten:

Digital oder physischer Datenträger?

#4

Beitragvon Alexslider » So 24. Mai 2020, 15:07

Da ich mich vor einer Weile dazu entschieden habe eine Amazon Prime Jahresmitgliedschaft abzuschließen, schaue ich natürlich mehr als Stream. Vorallem habe ich dort Zugang zu Serien, die ich so auf DVD/BD wahrscheinlich nie entdeckt hätte. Außerdem habe ich kostenfreien Zugang zu Netflix (über einen Arbeitskollegen). Aber nach wie vor hole ich mir auch die ein oder andere DVD/BD. Vor allem bei Titeln, die es nicht digital gibt.

Und ansonsten schaue ich Serien/Filme auch immer noch im regulären Fernsehen. Meist zeichne ich sie auf meinen Festplattenrekorder auf und schaue sie dann wenn ich dazu Lust habe. Sollte ich mal vergessen haben zu programmieren oder die Aufnahme aus was für Gründen auch immer nicht gestartet hat. Gibt es zum Glück entweder eine Wiederholung in der Nacht oder gerade bei Sat.1/ProSieben hat man eine Woche Zeit sich die Sachen bei JOYN anzuschauen. Also im Endeffekt auch wieder als Stream. :)

Vor einigen Jahren hatte ich noch mehr auf die physischen Medien gesetzt. Aber inzwischen finde ich die Vorteile vom Streaming einfach überzeugender. Klar die Internetverbindung muss dazu auch passen. Manchmal spinnt diese leider rum. Aber das ist eher selten der Fall.


Bild

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3336
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste oder in ein Buch vertieft
Land: DE
Kontaktdaten:

Digital oder physischer Datenträger?

#5

Beitragvon Sponskonaut » Di 26. Mai 2020, 01:31


Alexslider hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 15:07
Vor einigen Jahren hatte ich noch mehr auf die physischen Medien gesetzt. Aber inzwischen finde ich die Vorteile vom Streaming einfach überzeugender. Klar die Internetverbindung muss dazu auch passen. Manchmal spinnt diese leider rum. Aber das ist eher selten der Fall.

Ich bin ja nach wie vor (oder wieder) Fan von physischen Datenträgern. Ich mag auch einfach das Ritual, die Scheibe aus der Hülle zu holen und in den Player einzulegen. Und eben den Gedanken, dass ich den Film habe und er nicht "verschwinden" kann. Die Streaminganbieter streichen ja immer wieder Filme aus ihren Programmen.

Allerdings habe ich mir kürzlich auch Apple+ zugelegt - und die Apple-Serien gibt es definitiv nur dort und werden vermutlich auch nie auf Blu-Ray gepresst, weil Apple von physischen Medien ja nichts mehr wissen will. Streaming hat tatsächlich seine Vorteile. Allerdings gibt es mittlerweile so viele Anbieter, und es ist genau das eingetreten, was man befürchtet hatte: Nämlich dass man eine Hand voll Abos "braucht" um alles Interessante sehen zu können. Aber wenn man ehrlich ist, dann kommt man sowieso kaum dazu, dieses Überangebot wirklich zu nutzen.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Benutzeravatar

Themenstarter
Sponskonaut
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3336
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Geschlecht: ♂ (Mann)
Wohnort: Auf der Couch vor der Flimmerkiste oder in ein Buch vertieft
Land: DE
Kontaktdaten:

Digital oder physischer Datenträger?

#6

Beitragvon Sponskonaut » Fr 29. Mai 2020, 17:33

Leute, so schnell kann sich eine Sichtweise ändern... [hmm]

Heute stehe ich so vor meinem Regal und kann es irgendwie kaum fassen, wie viel Kohle ich da in letzter Zeit reingesteckt habe. Zumal da wirklich einige Filme dabei sind, die ich vermutlich nicht noch mal gucken werde. [hmm] Werde jedenfalls die Kauferei jetzt wieder einstellen und mich dann doch mehr den Streaming-Plattformen widmen. Was sich auch anbietet, da ich ja Zugriff auf Amazon, Netflix, Disney, Sky und Apple+ habe. Dann ist ja auch noch meine digitale Sammlung, die auch regelmäßig "gefüttert" wird.


I have no country to fight for; my country is the earth, and I am a citizen of the world.
- Eugene V. Debs

Zurück zu „Film Sofa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast