[59 | 4x11] Amerika den Amerikanern / California Reich

Antworten

Wie findest Du die Episode?

Externes BildQuelle: http://www.sliders-dimension.de/Forum/6.png
0
Keine Stimmen
Externes BildQuelle: http://www.sliders-dimension.de/Forum/5.png
2
100%
Externes BildQuelle: http://www.sliders-dimension.de/Forum/4.png
0
Keine Stimmen
Externes BildQuelle: http://www.sliders-dimension.de/Forum/3.png
0
Keine Stimmen
Externes BildQuelle: http://www.sliders-dimension.de/Forum/2.png
0
Keine Stimmen
Externes BildQuelle: http://www.sliders-dimension.de/Forum/1.png
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

Benutzeravatar
Alexslider
Verifiziert
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4686
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Kontaktdaten:

[59 | 4x11] Amerika den Amerikanern / California Reich

Beitrag von Alexslider »

Die Sliders landen in einer Dimension, in der ein rassistischer Gouverneur aus Kalifornien eine Art Drittes Reich in den USA etabliert hat: Minderheiten werden gnadenlos verfolgt und in KZ's verbracht, wo aus ihnen seelenlose Arbeitsroboter gemacht werden. der dunkelhäutige Rembrandt gerät in die Mühlen dieses unmenschlichen Systems.

Kabel eins hat diese Szenen geschnitten:
1. In der Eröffnungsszene der die RP (Racial Police) einen Migranten zusammen schlägt sagt Ralph zu diesem "Du saust hier rum wie'n Schwein, du stammst wohl aus'm Jaucheloch"...
2. Als Remmy sich aus den Kondors befreien will, wird er mit einem Elektroschoker aufgehalten. Danach wurde eine schwarz/weiß Sequenz, in der er heftig zusammengeschlagen wird geschnitten.
Bild
Benutzeravatar
Sponskonaut
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3670
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Wohnort: Auf Wanderschaft
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: [59 | 4x11] Amerika den Amerikanern / California Reich

Beitrag von Sponskonaut »

Dass Rassismus früher oder später mal bei "Sliders" thematisiert werden würde, war für die Drehbuchautoren sicherlich nur eine Frage der Zeit. Dass es dann aber schließlich bis zur 4. Staffel gedauert hat, fand ich dann aber doch recht ungewöhnlich.

Allerdings muss ich, nachdem ich die Folge nun ein zweites Mal gesehen habe, wieder feststellen, dass die Umsetzung diesem brisanten Thema einfach nicht gerecht wird und man sich ernsthaft fragen muss, ob die Autoren da schlicht ein zu heißes Eisen angepackt haben, dass sich in einer 40-minütigen Sci-Fi-Serie nicht seriös behandeln lässt.

Fünfmal das Wort Deportation fallen zu lassen und dreimal den Namen Hitler zu erwähnen, ist einfach viel zu wenig, um dieses Thema ernsthaft anzugehen. Im Fall von "Amerika den Amerikanern" würde ich sogar sagen, dass es nicht nur zu wenig, sondern auch allzu unbeholfen wirkt. Dass dabei nur ein wildes "Rumgefuchtel" mit dem moralischen Zeigerfinger herauskommen kann, ist da fast schon vorprogrammiert. Aber nicht nur das ist bei dieser Episode problematisch.

Dass die Autoren dieses Thema dann noch in eine absolute "Standard-Story" gepackt haben, in der einer der Truppe in Gefangenschaft gerät, die anderen Slider dann einbrechen, ihn befreien und am Ende noch den Grundstein für eine Wende legen, macht das Ganze im Prinzip noch schlimmer. Eine solche Story zusätzlich noch ins "Schema F" der "Sliders-Welt" zu pressen, tut der Sache ganz und gar nicht gut. An dieser Stelle sollte dann noch erwähnt werden, dass bei der Sache mit den vermeintlich "synthetischen Arbeitern" auch von Beginn an vorhersehbar ist, worum es dabei geht.

Auch die Schwarz-weiß-Szene, die Alex schon erwähnt hatte, wirkt viel zu plakativ und zu gewollt. Wollten die Autoren damit etwa auf den Fall Rodney King anspielen? [hmm]

Am Ende bleibt für mich einfach der bittere Nachgeschmack, dass man sich hier an ein Thema gewagt hat, dass man lieber hätte bleiben lassen sollen. Sicherlich ist die Intention irgendwie löblich, aber wenn man dann so unbeholfen und kein Stück subtil zu Werke geht, dann kann einfach nichts Gescheites dabei herauskommen. Vielleicht könnte man auch sagen, dass so etwas dann herauskommen kann, wenn sich Amerikaner mit diesem Thema beschäftigen... [zwinker]

Für mich leider ein absoluter Schwachpunkt dieser Staffel.

Abschließend aber noch ein paar Worte zum Cast: Wer mir sofort aufgefallen ist, war Shane West! [yeshappy] Der Darsteller, der hier die Figur des Kirk verkörpert, hat ja später mit Filmen wie "Ran an die Braut", "Nur mit dir", "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" oder auch mit seiner Rolle in "Emergency Room" mehr oder weniger den "großen" Sprung nach Hollywood geschafft. Das aber nur als kleine Info nebenbei, falls sich jemand fragt, woher er das Gesicht kennt. [zwinker]
"A man is rich in proportion to the number of things which he can afford to let alone.”
- Henry David Thoreau
Benutzeravatar
Gregor
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 307
Registriert: Do 21. Jan 2010, 20:02
Wohnort: Leider nicht in der Autistenwelt (Erde 6)
Kontaktdaten:

Re: [59 | 4x11] Amerika den Amerikanern / California Reich

Beitrag von Gregor »

Bekommt ihr eigentlich jetzt auch das Gruseln wenn ihr zuerst an Donald Trump und dann an diese Folge denkt? Denkt ihr Donald Trump könnte so werden wie Schick oder wie man den Präsidenten bei dieser Folge schreibt?
Antworten

Zurück zu „4. Staffel“