[27] Der Schutzengel/The Guardian

Antworten

Wie findest Du diese Episode?

****** eine der besten Sliders-Folgen aller Zeiten!
4
80%
***** sehr gute Folge - hat alles, was Sliders ausmacht!
1
20%
**** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
0
Keine Stimmen
*** vollkommen durchschnittliche Folge!
0
Keine Stimmen
** relativ schwache Folge!
0
Keine Stimmen
* eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5

Capn
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 253
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 02:45
Kontaktdaten:

[27] Der Schutzengel/The Guardian

Beitrag von Capn »

Wow, da gibts nicht viel zu sagen. Die Folge ist klasse!

Der Beginn ist schon total überraschend, wobei die Erkenntnis, das der Professor an einer unheilbaren Krankheit leidet ein echter Schlag in die Magengegend ist. Da ist man als treuer Zuschauer der ersten Stunde so geschockt und ratlos wie Quinn, der Arturo in einer sehr schönen Szene bittet bei den Sliders zu bleiben ...

Genau so hervorragend geht es weiter, beide Storylines (der Professor genießt sein Leben, Quinn hilft seinem jüngeren Ich) unterhalten bis zum gelungenen Ende, an dem Quinn Abschied von seiner Lehrerin nimmt und dabei verrät wer er wirklich ist ... herrlich :D

Zu bemängeln gibts hier gar nichts, höchstens noch, dass Quinn's Mutter von einer anderen Schauspielerin als in "Endlich Zuhause?" und (sofern ich das richtig in Erinnerung habe) dem Pilotfilm gespielt wird. Außerdem ist die Erklärung, warum die Zeit in dieser Parallelwelt anders verläuft, etwas fadenscheinig. Schade, aber damit lässt sich leben.

Und mit der Krankheit des Professors gibt es auch einen weiteren roten Faden der sich durch die nächsten Folgen ziehen wird.

5 von 5 Timern

Und wie findet ihr die? ;)
"Mit welcher Rute pflegen sie zu Angeln?" - "Sie mit gar keiner!"
Benutzeravatar
Alexslider
Verifiziert
ADMINISTRATOR
ADMINISTRATOR
Beiträge: 4686
Registriert: So 23. Mär 2003, 13:41
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Alexslider »

Auch diese Folge wurde einfach klasse umgesetzt! Ja die Krankheit des Profs. ist wirklich ein Schock wenn man diese Folge zum ersten mal sieht und die fortsetzung nicht kennt.

Und die Tatsache mit der Vergangenheitserde und Quinns jüngeren Ich finde ich auch clever. Soweit ich weiß dreht sich die Erde irgendwie langsamer (?) Hab die Folge jetzt lange nicht gesehen daher weiß ich das jetzt nicht so genau. Aber auch komisch das genau das selbe passiert wie auf Quinns Erde.

Quinns Mutter ist die selbe wie im "Pilotfilm", in "Exodus", in "Woher kommst du Quinn?" und "Der letzte Slide". Da wurde sie von Linda Henning gespielt. In "Im Reich des Hexenmeisters" und "Endlich Zuhause?" wird sie von Deane Henry gespielt.

Quinns Vater sieht ja auch anders in S1/S2, S3 und S4 aus. Und vom Mallory in S5 gibts auch wieder einen anderen Vater was auch Logisch ist.

Schau mal hier im Familienstammbaum nach!
Bild
Benutzeravatar
Tasman
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 110
Registriert: Di 18. Nov 2003, 20:58
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitrag von Tasman »

Hallo,

eine absolute Spitzenfolge! 8)

Warum geht die Zeit anders?
Gegenfrage: Warum geht sie sonst nicht anders?

Diese Episode hatte mich darauf aufmerksam gemacht, dass Raum und Zeit bisher bei unseren Sliders immer gleich waren.
Wenn man aber die Natur der Paralleluniversen weiter verfolgt, dann wird man sich auch fragen: Warum treffen die Sliders überhaupt die Erde (als Planet)?
In dieser Folge geht die Zeit etwas anders, weil die Erde sich langsamer dreht. Könnte es in einem anderen Fall nicht passieren, dass unsere Freunde plötzlich an einer Stelle im Raum auftauchen, an der gar keine Erde vorhanden ist? 8)
Capn
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 253
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 02:45
Kontaktdaten:

Beitrag von Capn »

Hehe, das hab ich mich auch schonmal gefragt... ;)
"Mit welcher Rute pflegen sie zu Angeln?" - "Sie mit gar keiner!"
Benutzeravatar
Capeträger
STARTERGEEK
STARTERGEEK
Beiträge: 7
Registriert: Mi 30. Apr 2008, 16:12

Re: [27] Der Schutzengel/The Guardian

Beitrag von Capeträger »

Nun, da der Wirbel ja immer über einem Fleck stehen bleibt, obwohl sich die Erde dreht, nehme ich an, dass er vom Magnetfeld der Erde festgehalten wird. Deshalb kann er auch nicht mitten im All erscheinen sondern nur in einem bestimmten Umkreis auf der Erde.
Trotzdem ist die Erklärung dafür, dass hier das selbe passiert wie achtzehn Jahre vorher in der Heimatwelt der Sliders ziemlich fadenscheinig.
Aber die Folge ist klasse.
Benutzeravatar
MartyMcFly
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 1747
Registriert: So 23. Mär 2003, 22:03
Wohnort: Oberösterreich
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: [27] Der Schutzengel/The Guardian

Beitrag von MartyMcFly »

Sehr sehr sehr gute Folge!
5 von 5 Punkten!
Der Professor spricht von Zeitdilation ooO <:[]

Mit einem Ende mit Gänsehautfeeling.
Ready for new adventures in any universe
Benutzeravatar
Sponskonaut
Verifiziert
SERIENGEEK
SERIENGEEK
Beiträge: 3670
Registriert: Di 9. Dez 2008, 02:08
Wohnort: Auf Wanderschaft
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: [27] Der Schutzengel/The Guardian

Beitrag von Sponskonaut »

Sehr stark ist ja schon mal der Anfang, der verspricht, dass es sich wohl um eine sehr emotionale Episode dreht - und das Versprechen wird definitiv gehalten!

Auch wenn man vorab erwähnen sollte, dass in "Der Schutzengel" das Erforschen der neuen Welt weitgehend außen vor bleibt, muss ich sagen, dass ich diese Folge durchaus zu meinen Favoriten zählen kann. Als positiv empfinde ich schon, dass man es ausnahmsweise mal nicht mit einer Welt zu tun hat, bei der man das Gefühl hat, dass die Macher unbedingt ein bestimmtes Thema oder auf "Teufel komm raus" eine außergewöhnliche Dimension ins Drehbuch pressen wollten. Die Welt ist, in der die Truppe landet, ähnelt der sehr stark der Heimat der Sliders - ist also einfach nur "normal", ohne dass sich weitreichende soziale Veränderungen ergeben haben.

Im Prinzip hat man es hier mit einer Zeitreisen-Episode zu tun, was allein schon ein guter Grund dafür sein sollte, nicht unbedingt auf Logiklöcher zu achten. ;] Dass man diesem Thema nie in Gänze gerecht werden kann, sollte mittlerweile jedem Sci-Fi-Fan bekannt sein. Man sollte sich bei dieser Sliders-Folge vielmehr auf die Story an sich konzentrieren und diese einfach auf sich einwirken lassen - denn die ist wirklich gekonnt in Szene gesetzt!

Der Fokus liegt definitiv auf Quinns Charakter, und was ich den Drehbuchautoren auf jeden Fall lobend attestieren kann, ist, wie sie gekonnt Parallelen zu Quinns Vergangenheit (respektive zum Tod seines Vaters) und seinen Verlustängsten gegenüber dem Professor im Skript untergebracht haben. Dass der Plot auch nicht zwanghaft versucht, mit einem donnernden Action-Spektakel zu punkten, sondern auch einiges an ruhigen Momenten zu bieten hat, macht für mich ebenso den großen Reiz dieser Episode aus.

Müsste ich jetzt einen Film nennen, der ein ähnliches Thema befasst, dann würde mir zuerst "The Kid" mit Bruce Willis in den Sinn kommen. Wer den Streifen schon gesehen hat, wird die Parallelen sicherlich erkennen.

Mein Fazit ist und bleibt, dass diese Folge auf jeden Fall zu den Höhepunkten der Serie gehört, weil sie mit einer wirklich berührenden Story und einer tollen Charakterzeichnung zu gefallen weiß.
"A man is rich in proportion to the number of things which he can afford to let alone.”
- Henry David Thoreau
Benutzeravatar
Gregor
TVGEEK
TVGEEK
Beiträge: 307
Registriert: Do 21. Jan 2010, 20:02
Wohnort: Leider nicht in der Autistenwelt (Erde 6)
Kontaktdaten:

[27] Der Schutzengel/The Guardian

Beitrag von Gregor »

Mir gefiel diese Folge ebenfalls sehr gut. Das mal das Thema Schule und vor allem ein heutzutage aktuelles Thema, nämlich Mobbing in der Schule aufgegriffen wird, finde ich auch nicht schlecht von den Machern. Man hätte vielleicht noch erwähnen können warum es die Mobber auf Quinn abgesehen hatten. War es seine Intelligenz bzw. Andersartigkeit? Manchmal glaubt man auch wirklich Quinn hätte etwas autistisches an sich egal ob jetzt bei dieser Folge oder wo er schon erwachsen ist. Vielleicht baue ich das in meine Fanfiction "Eine Milliarde Erden" ein. Gute Idee. :D

Ich frage mich halt nur warum nicht die Mutter dagegen vorgegangen ist und er einfach die Schule gewechselt hat. Doch schlussendlich besiegte Quinn die Mobber nur bei dieser Vergangenheitswelt war es friedlicher. ;)

Was mir auffiel: Lustigerweise wurde das Wort Mobbing nie erwähnt. In der ganzen Folge nicht. xD
Antworten

Zurück zu „3. Staffel“